Seite 1 von 1

Welcher Motor (im Audi) macht Probleme?

Verfasst: Di 4. Feb 2020, 06:21
von Flip
guten morgen zusammen ...

ich hab neulich ein auge auf einen bj2008 2.0 200PS mit DSG geworfen.
iwie google ich das falsche... es gab doch bei audi probleme mit den 2.0 turbo triebwerken kolbenringe/ölverbrauch. welche mkb/motoren sind das und ab wann (bj)?
sind die selbe triebwerke im scirocco auch verbaut?

vielleicht hat noch wer ein paar tipps auf was geachtet werden sollte beim kauf.

ist wie gesagt ein 2008er
2.0 200PS
DSG
140.000km hat er auf der Uhr mit serviceheft. (bin Österreicher in DE heisst das anderes)
welche TPI und TPL gabs zu dem auto?

hatte der das schellenproblem beim turbo auch? ist der kettenspanner nur beim kaltstart zu hören oder auch beim lastwechsel wenn er warm ist?

besten dank schonmal

mfg Philipp

AW: Welcher Motor (im Audi) macht Probleme?

Verfasst: Di 4. Feb 2020, 07:42
von Michas Rocco
Moin,

bei den 2.0l Turbo (TSI oder TFSI) Motoren wird zwischen den EA113 und EA888 unterschieden.

EA113, der alte TFSI:

Verbaut bis etwa 2006, typischen Motorkennbuchstaben AXX, BWA, BWE,... meist 3 Stellig.
Kennbuchstabe CDL mit Schmiedekolben und robust Paket, dass ist der "alte" R-Golf Motor
Motor ist sehr robust und hat kein Kolbenringproblem
Motor ist zu erkennen am Zahnriemenantrieb der Nockenwelle und an anderen kleineren Details.
Es gibt nur zwei Ketten in diesem Motor, eine für die Ölpumpe und eine Verbindungskette für die Nockenwellen.
Beide Ketten waren bei meinem BWA nach 210.000km fertig und wurden zusammen mit den Spannern getauscht.
Insgesamt sehr gut zu schraubender und zuverlässiger Antrieb
Leistungsbereich bis 280PS und Reserven vorhanden

EA888:

Bis etwa 2011 gab es hier Probleme mit den Kolbenringen und der Steuerkette
Die Kennbuchstaben sind vierstellig
Der Motor hat keinen Zahnriemen, die Nockenwellen werden über Steuerketten angetrieben.
Problematisch ist die erste Generation dieser Motoren, hier gab es Stress mit gelängten Ketten und und verkokten Kolbenringen.
Ab Gen. 2 wurde es besser.
Erste Generation hatte 155kW/211PS, die nachfolgenden 162kW/220PS
Ich würde mir keinen Gen. 1 kaufen, wäre mir zu anstrengen.


Allgemein haben die Motoren eigentlich wenig Stress. EA113 ist einfach zu warten und kommt in seinem Lebenszyklus recht genügsam. Ich habe einmal Stress gehabt mit ein paar undichten Stellen, wurden behoben und es ist wieder Ruhe.
Ölverbrauch liegt bei meinem Aggregat (BWA) bei 2l auf 15.000km, dass ist OK.
Bei allen Motoren ist das Schubumluftventil eine Schwachstelle, dazu gibt es aber eine sehr gute Abhilfe, die auch etwas besseres Ansprechverhalten bringt.

Das Schellenproblem kenne ich nur von den 1.4l, bei den 2.0l ist mir da nix bekannt.
Der Kettenspanner sollte eigentlich überhaupt nicht zu hören sein. Handelt es sich bei deinem avisierten Fahrzeug um einen Kettenmotor EA888 und macht die Geräusche?, dann besser weitersuchen.

Bei Youtube der Kanal von Red head Zylinderkopftechnik zeigt auch sehr anschaulich wie die Motoren aufgebaut sind.

AW: Welcher Motor (im Audi) macht Probleme?

Verfasst: Di 4. Feb 2020, 09:28
von Flip
super vielen dank für den vielen input.
mfg philipp

AW: Welcher Motor (im Audi) macht Probleme?

Verfasst: Di 4. Feb 2020, 14:31
von COB
Flip hat geschrieben: mit serviceheft. (bin Österreicher in DE heisst das anderes)
Nee, das heißt in DE genauso... alles gut. ;-)

Bei den TS(F)I haben eigentlich alle so ihre kleinen Wehwehchen... der eine mehr, der andere weniger. Man muss sich also den suchen, mit den wenigsten davon. Finger weg von allem mit Kette, das kann die VAG einfach nicht. Die können nur ZR und das hält dann meist auch recht gut. Kohlebergwerk sind sie alle irgendwann, weil DI und uU schon Euro 6, also AGR. Der 2.0 ist noch am wenigsten für Krankheiten bekannt, aber wie gesagt, problemlos ist keiner, egal welcher. Die Zeiten des ewig langen sorgenlosen Fahrens mit einem VW Brot&Butter Motor ist vorbei.

AW: Welcher Motor (im Audi) macht Probleme?

Verfasst: Di 4. Feb 2020, 14:56
von Michas Rocco
Stimmt, da hat COB noch ein wichtiges Kriterium des EA113 genannt, er hat eine interne AGR.
Dadurch hat er weniger Stress mit den AGR typischen Nachteilen.

Die Verkokung im Ansaugtrakt haben alle direkt einspritzenden Konzepte. Die Verkokung der Kolbenringe gibt es nur beim Gen. 1 EA888.

Mein Motor ist ein BWA und arbeitet in einem Octavia Combi zweiter Baureihe 1Z5. Ich habe jetzt 221.000km abgespult mit dem Fahrzeug.
Bisher wenig bis kein Stress, Ölpumpe war draußen und wurde geprüft, dabei noch vollen Kreuzschliff der Zylinderlaufbahnen vorgefunden.
Lies sich gut von unten inspizieren.

Allgemein sind das schon sehr hochgezüchtete Motoren, die auch entsprechend warm und kalt gefahren werden sollten. Passiert das nicht geht eben auch mal was kaputt, bis hin zum Totalausfall. Der Vorbesitzer ist entscheidend, war dieser zu rabiat gibt es Probleme.

AW: Welcher Motor (im Audi) macht Probleme?

Verfasst: Di 8. Dez 2020, 11:07
von kambrie
Vielen Dank, ich konnte diese Informationen lange Zeit nirgendwo finden und fand sie nur im Forum. Nochmals vielen Dank