Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Hier könnt ihr eure Umbauten/Restaurationen genau dokumentieren und vorstellen.
* Hier Keine Fragen posten oder Diskussionen *
Benutzeravatar
christian_scirocco2
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 6560
Registriert: So 28. Nov 2004, 13:28
Wohnort: Münster

Re: Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Beitrag von christian_scirocco2 »

Irgendwie komme ich derzeit nicht dazu die Bilder am PC zu bearbeiten und einzustellen. Daher jetzt der Versuch direkt vom Handy:
PXL3.jpg
PXL1.jpg
Die Mega hat ihren weg in das Gehäuse gefunden, bzw.das Gehäuse ist nun komplett und im Wasserfangkasten eingezogen. Kabelbaum ist zu 95% fertig und der Motor fast wieder zusammen.
Hoffe daß ich in der nächsten Woche dazu komme ihn wieder laufen zu lassen.
Und dann wird es wohl bald eine neue Leistungsmessung geben.
Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 12257
Registriert: Fr 1. Okt 1999, 20:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Beitrag von Stephan »

Supi. Wir sind gespannt.
MfG,
Stephan


Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht vom Auge zum Ohr verlaufen...
(Walter Röhrl)
Benutzeravatar
christian_scirocco2
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 6560
Registriert: So 28. Nov 2004, 13:28
Wohnort: Münster

Re: Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Beitrag von christian_scirocco2 »

Kurzer Bericht. Motor lief heute das erste Mal wieder. (Kalt)start excellent, brauchte dann nen Moment sich zu fangen - denke noch Luft in den Leitungen gewesen.
Nahm im Stand schon mal Top (sehr schnell) Gas an, kein Vergleich zu der Jetronic. :hihi:
Nun den letzten Rest ordentlich befestigen und dann kann bald gefahren werden. :dance:
Benutzeravatar
christian_scirocco2
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 6560
Registriert: So 28. Nov 2004, 13:28
Wohnort: Münster

Re: Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Beitrag von christian_scirocco2 »

PXL_20220919_093030580.jpg
PXL_20220919_093111365.jpg
Sieht doch schon fast Orioginal aus. Motor läuft auch gut, leider gibt es aber ein grpßes Problem: Standgas im Leerlauf, bzw.anfahren nach dem Heißstart. Problem ist dies:
mega.jpg
Im Stand geht fast die gesamte Luft über das Leerlaufventil, der vom grünen Punkt umgesetzte Ansauglufttemperaturfühler (jetzt gelb) bekommt davon nichts mit und durch den Krümmer/Motor erhitzt sich die Luft in der Ansaugbrücke auf Temperaturen zwischen 45-50Grad (bei 15Grad Außentemperatur). Das mag die Steuerung die die Luftmenge anhand Drehzahl/Unterdruck/Hubraum/Temperatur ausrechnet gar nicht. :-((

Da bin ich gerade überfragt was hier die Lösung sein soll. Jedenfalls habe ich nicht vor Löcher in die ASB zu bohren oder ähnliches. Drosselklappe weiter aufstellen geht ebenfalls nicht, dann kommt er nur sehr langsam iweder auf Leerlaufdrehzahl runter.
Benutzeravatar
Roccily
Benutzer
Beiträge: 796
Registriert: Do 24. Nov 2005, 10:38

Re: Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Beitrag von Roccily »

Hi Christian,

kann sein,dass Dir der Einfall auch schon gekommen ist. Wie ist es, wenn Du ein zusätzloches Hitzeschutzblech über den Abgaskrümmer baust, Änlich dem Hitzeschutz für die Antriebswellenmanschette. Evtl. reicht das ja schon. Klar im Stau kann selbst das nicht reichen.
Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 12257
Registriert: Fr 1. Okt 1999, 20:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Beitrag von Stephan »

Hallo Roccily,

das Problem was Christian beschreibt ist ein anderes, systemimmanentes Problem der Steuerung. Aber es gibt wohl zwischenzeitlich eventuell schon eine Lösung.

Um es nochmal kurz zu umreissen:
Der Temperatursensor misst in der Ansaugbrücke, wie warm die Zuluft ist. Im Normalbetrieb, also beim Fahren, ist das auch alles ganz schick und funktioniert. Wird der Wagen warm, misst der Sensor ne hohe Ansaugtemperatur - mit weniger Sauerstoff in der Luft - und reduziert die Einspritzmengen. Das funktioniert auch alles und soll so sein.

Im Leerlauf hingegen geht die Leerlaufzigarre vom 16V auf und steuert kältere Luft bei, die ja direkt nach dem Luftfilter entnommen wird und daher nicht die Temperatur der Ansaugbrücke hat. Dabei ist die Luftdichte natürlich etwas höher, ergo mehr Sauerstoff pro Luftmasseneinheit vorhanden. Es müßte also ein klein wenig mehr eingespritzt werden, um den Lambdawert einzuhalten.

Das Problem ist, dass das Ganze im Leerlauf auftritt, weil ja nur dabei der Leerlauf beregelt wird. Im Leerlauf ist die Zuluftmenge nun auch schon äußerst gering und jeglicher Fehleintrag führt zu Problemen.
Vorher war der Sensor am Luftfilterkasten, an der Stelle des ehemaligen Mengenteilers. Das Problem ist dabei ähnlich, nur andersherum.

Warum ist das Ganze überhaupt ein Problem? Die Motronik, die Christian nutzt, rechnet Luftmassenwerte aus, die dem Motor zugeführt werden und errechnet daraus Motorlast, Spritmenge etc. Würde die Motronik per Saugrohrdruck funktionieren, bestände das Problem so nicht. Aber aufgrund der höheren Genauigkeit, die hier mit der Luftmasse realisiert wird, kauft man sich andere Probleme ein, die sonst so nicht auftreten müssten.
Die Alternative wäre eine Verwendung eines Luftmassenmessers, der dann Kennlinienmäßig hinterlegt sein müßte. Dieser müßte als Erstes direkt nach dem Luftfilter sitzen und jegliche Luftbewegung messen. Dadurch würde auch rückströmende Luft erfasst etc.

Die Idee mit der Abschirmung bringt nix, weil es den Unterschied zwischen Lufttemperatur in der Ansaugbrücke und im Luftfilterkasten nicht wirklich verändert. An sich ist eine Abschirmung des Krümmers immer gut und sinnvoll, nur ist es hier ja so, dass die Ansaugbrücke auch durch die Abstrahlwärme des Zylinderkopfes die Motorblock-/Kopftemperatur annimmt. Ja, auch der Krümmer macht etwas aus, aber dies ist tatsächlich relativ wenig in Bezug auf die durchströmende Lufttemperatur.

Christian hat im Rahmen seiner weiteren Internetrecherche noch eine Map gefunden, die hier vlt als Kompensation genutzt werden kann. Tests folgen.
MfG,
Stephan


Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht vom Auge zum Ohr verlaufen...
(Walter Röhrl)
Benutzeravatar
Roccily
Benutzer
Beiträge: 796
Registriert: Do 24. Nov 2005, 10:38

Re: Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Beitrag von Roccily »

Danke Stephan für die Ausführungen, Ich hoffe, der Aufwand den Christian betreibt lohnt sich.
Wenn ich das richtig interpretiere, läuft der Motor im Stand zu mager, weil er durch den "Zigarrenumweg" sauerstoffreiche Luft bekommt und nicht die dafür erforderliche Menge Sprit bekommt, weil er "warm" misst. Das läßt sich wirklich nicht mit nem Hitzeschutzblech verhindern. Es müßte dann per Signal "Motor läuft im Leerlauf" die Spritmenge leicht erhöht werden und das dann auch bei leichten Gasstössen gleich wieder angepasst werden- Aber im Programmieren bin ich raus.
Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 12257
Registriert: Fr 1. Okt 1999, 20:17
Wohnort: Braunschweig

Re: Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Beitrag von Stephan »

Jop, in die Richtung geht es.
MfG,
Stephan


Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht vom Auge zum Ohr verlaufen...
(Walter Röhrl)
Benutzeravatar
christian_scirocco2
Erfahrener Nutzer
Beiträge: 6560
Registriert: So 28. Nov 2004, 13:28
Wohnort: Münster

Re: Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Beitrag von christian_scirocco2 »

Hallo Roccily,

so einfach ist das leider nicht. Das Problem ist, wie Stephan es schon gut beschrieben hat, daß die Motorsteuerung anders als z.B. die Jetronic sich die Luftmasse ausrechnet. Und da reichen schon wenige Grad C aus damit die Gemischberechnung nicht mehr wirklich paßt.
Da die Luft zu gut 80-90% im Leerlauf über die Zigarre geht hält nichts mehr den Temperaturfühler kühl. Gestern mal darauf geachtet, nach dem abstellen des Motors hatte ich nach gut einer Stunde 55Grad in der Ansaugbrücke (was beim fahren dann wieder schnell runter ging).

Die von Stephan angesprochende Map habe ich ausprobiert, fixiere ich die Werte oberhalb von 30Grad (entsprich 100%) alle gleich, läuft der Motor heiß so einigermaßen im Stand. Fixiere ich die Werte auf 15Grad (101,7%) läuft er schon besser. Das ist eine Korrektur von nur 1,7% . :erstaunt:

Habe mir nun eine Platte gemacht um den Fühler dorthin zu setzen wo das Kaltstartventil saß. Meine Leerlaufzigarre wird nie ganz geschlossen, sprich der Fühler müßte dann eigentlich immer Frischluft bekommen und sitzt ziemlich nah an den Ventilen. Ausprobieren ob daß dann geht.

Tja, ob es sich lohnt wird sich zeigen. Ich wollte damals eigentlich nur wissen ob ich es hinbekomme den Motor vernünftig an laufen zu bekommen. Mittlerweile wo die Jetronic Teile immer seltener werden ist es natürlich gut was in der Hinterhand zu haben für den Fall der Fälle.
Der Motor hängt jedenfalls ziemlich gut am Gas, fühlt sich gut an. Ich hoffe dies bestätigt sich in einem Diagramm. Muß nichtmal unbedingt viel Mehrleistung sein, aber mehr Drehmoment über den mittleren Bereich erwarte ich schon. :drive:
Benutzeravatar
Roccily
Benutzer
Beiträge: 796
Registriert: Do 24. Nov 2005, 10:38

Re: Scirocco Motorsteuerung Umbau auf Megasquirt

Beitrag von Roccily »

christian_scirocco2 hat geschrieben: Mi 21. Sep 2022, 06:40 Muß nichtmal unbedingt viel Mehrleistung sein, aber mehr Drehmoment über den mittleren Bereich erwarte ich schon. :drive:
Das ist beim 16V ja schon sehr wünschenswert. Da muss man ja immer voll Hütte geben um nach vorne geschoben zu werden. Mehr Drehmoment im mittleren Bereich wäre echt toll und erhöht auf alle Fälle auch die Elastizität. Tolle Umbauidee!!! :super:
Antworten